Beratung und Konzeption von Notfallsimulationstrainings

Zwingend notwendig für ein erfolgreiches Training ist die genaue Planung und Konzeption der Schulungsmaßnahme. Erst ein gut durchdachtes Training stellt die Grundlage für eine positive Personalentwicklung dar. Die DIG hat sich mit diversen Fachleuten auf die Konzeption von Notfallsimulationen spezialisiert. Durch interdisziplinäre Planungsteams der DIG erzielen die Trainings genau den gewünschten Effekt.

Generelles Ziel von Simulationstrainings in Notaufnahmen ist die verbesserte Versorgung von Notfallpatienten. Insbesondere im Schockraum kommt es deshalb auf eine optimale Versorgung von polytraumatisierten Patienten an. Doch dieses generelle Ziel beinhaltet viele Teilaspekte, die für den Gesamterfolg von existenzieller Bedeutung sind.

Abseits von medizinischen Fähigkeiten wird insbesondere die Kommunikation sowie das Teambuilding trainiert. Verhindern Sie Fehler, die durch mangelnde Kommunikation auftreten. Denn was bringt es, wenn die Versorgung im Schockraum optimal ist, aber die nachfolgenden Instanzen nicht über die nahenden Aufgaben informiert sind?

Hierzu steht uns ein großes interdisziplinäres Team zur Verfügung.

Wer konzipiert die Simulationstrainings der DIG?

Wir setzen ausschließlich erfahrene Fachkräfte ein um Trainingsinhalte optimal zu gestalten. Zu unserem Team gehören:

  • Fachärzte diverser Fachrichtungen (in der Regel mit ATLS Provider)
  • Gesundheits- und Krankenpfleger/innen (mit ATLS Provider)
  • Rettungsassistenten (mit Zusatzqualifikation Lehrrettungsassistent, Dozent im Gesundheitswesen)
  • Pädagogen
  • Betriebswirte und Gesundheitsökonomen mit medizinischem Hintergrund